Zahnärztliche Fundamente

Das Wort Fundament kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Grund, im Sinne von Untergrund, bzw. Grundlage. Grundlagen sind wichtig zum funktionieren von Systemen und auch der Gesellschaft. Aus den Grundlagen entwickelt sich die Harmonie des Seins und zusammen Lebens.

Fundamente sind wichtig für jegliche Art des Verstehens und die Grundlage jeden Hauses…ohne Fundamente, kein Dach!

Seit jeher sind die Fundamente in der Medizin bzw. Zahnmedizin der Körper des Menschen…alles was mit dem Auge, mit Messgeräten, mit Röntgen und einer vielfältigen Zahl von Testmethoden für das Auge des jeweiligen Betrachters sichtbar zu machen ist…DAS, was nicht sichtbar zu machen ist, gibt es nicht!

Die Fundamente des Menschen beschränken sich aber nicht nur auf seine physischen Bestandteile! Mittlerweile geht die Quantenphysik bzw. auch die angrenzende Biologie davon aus, dass wir mehr sind als nur unser äusseres Erscheinungsbild vermuten lässt. Körper, Geist und vor allem Seele sind mittlerweile keine Fremdworte mehr, wie es noch vor wenigen Jahren der Fall war.

Aus diesem Grund lässt sich wohl auch annehmen, dass es in Medizin bzw. Zahnmedizin nicht nur einen Körper zum Behandeln gibt, sondern weitaus mehr! Geist und Seele gehören zu einer Behandlung genauso dazu, wie die körperlichen Komponenten. Die Ausbildung in der Medizin beschränkt sich ausschliesslich auf die rein körperlichen Belange der Menschen und lässt die Seele völlig ausser Betracht. Selbst in der ganzheitlichen Zahnmedizin bzw. Medizin wird die Seele nur am Rande mit berücksichtigt. Die Apparate- und Beweismedizin steht weiterhin im Vordergrund!

Daher muss ein Umdenken an den Fundamenten, den Grundlagen, erfolgen. Mit Apparaten und Beweisen werden wir, mit dem Stand der heutigen Technik, die Existenz von Geist und Seele nicht beweisen können. Aber war die Erde vor 500 Jahren nicht eine Scheibe und der Mittelpunkt allen Universums? Und wie lange war es nicht beweisbar, was wir Menschen atmen? Oder können wir etwa heute erklären, was die Liebe ist? Alles Dinge, die wir akzeptierten und die lange Zeit Fundamente der Erde waren und sind.

Niemand kann den Beweis antreten, dass es eine Seele gibt, aber auch niemand kann den Beweis antreten, dass es sie nicht gibt!

Es sprechen mehr Hinweise für eine Seele, als es Beweise gegen sie gibt. In 500 Jahren werden die Menschen genauso über diejenigen lachen, die eine Seele verleugneten, wie man es heute tut über diejenigen, die der Meinung waren, dass die Erde eine Scheibe war!

Sollten wir daher nicht anfangen, die Fundamente von Medizin und Zahnmedizin bzw. ganzheitlicher Zahnmedizin zu überdenken? Hin zu einer Existenz einer Seele? Und deren Einbezug in unsere ärztliche Therapie? Für den Patienten? Ich denke schon!

Was sind nun die neuen Fundamente in der Zahnmedizin?

Wie in meinen Artikeln „Unsere Zähne als Spiegelbild der Seele“ und „Der Zahn als Symbol zur Trauma-Auflösung“ schon erwähnt, be- und entstehen Zahnschmerzen nicht nur aufgrund körperlicher Ursachen, wie Karies, Wurzelbehandlung, Unfall usw.. Die Zähne zeigen uns einen Hinweis auf bestehende seelische Probleme, die es als neues Fundament zu berücksichtigen gilt!

Zahnprobleme lassen sich nicht immer lösen, indem die Karies, der nervtote Zahn behandelt wird, der Unfall versorgt wird. Wie oft geschieht es, dass nach einer Behandlung, welcher Art auch immer, die Probleme am Zahn weiterhin vorhanden sind? Wie oft geht es in derselben Zahnregion weiter mit Schmerzen?

Grundlegend lässt sich feststellen, dass Zahnprobleme, die von der Norm der meisten erfolgreichen Behandlungen abweichen, auf seelisch bedingte Probleme hinweisen. Dies gilt es dann in der weiteren Therapie zu berücksichtigen, indem mit Hilfe der Trauma-Auflösung den Ursachen der Zahnprobleme auf den Grund gegangen wird bevor eine weitere Behandlung stattfinden kann.

Bevor wir im Zentrum für Integrale Zahnmedizin AG unsere Patienten behandeln können, müssen wir zuerst die Fundamente für eine erfolgreiche Behandlung schaffen. Die Fundamente in der integralen Zahnmedizin sind auf der körperlichen Ebene zum einen die Mundhygiene des Patienten, das fundierte Handwerk und auf der seelischen Ebene die Trauma-Auflösung. Ohne diese Fundamente ist jede Therapie von vornherein zum Scheitern verurteilt und wird nur unnötige weitere Probleme für den Patienten schaffen.

Berücksichtigt man die Seele, bei uns geschehen im Rahmen der Trauma-Auflösung, schon bei der ersten Diagnose, dann lassen sich von vornherein viele Fehldiagnosen und unnötig teure Behandlungen vermeiden.

Wer heilt hat Recht! Dies sollte berücksichtigt werden und nicht nur der Apparat und der Beweis, die beide keine sichere Heilung zulassen. Die Diagnose sollte weg von Apparaten und wieder hin zur Nutzung der manuellen, intuitiven Fähigkeiten und der Erfahrung des Arztes gehen. Bevor es Apparate gab war dies die wichtigste Quelle der Heilung! Die Diagnose sollte nicht mit Hilfe der Apparate erfolgen, sondern die Apparate, wenn man sie denn überhaupt braucht, sollten die Diagnose  nur bestätigen…

Ohne Veränderung der Fundamente und dem Einbezug der Seele in unsere Diagnose und Therapie wird die Medizin und Zahnmedizin, aber auch die ganzheitliche Zahnmedizin, weiterhin auf der Stelle treten!