Integrale Philosophie

Es ist unumstritten, dass Zähne nicht nur Löcher haben können, sondern das an Zähnen ein ganzer Mensch hängt. Zähne haben eine Verbindung zu jedem Organ und über die Meridiane zum ganzen Menschen! Das wussten schon die Völker jeder Kultur unserer Erde und das teilweise schon vor und seit tausenden von Jahren.

Die integrale Betrachtungsweise in der Medizin, Zahnmedizin, Philosophie und das jahrelange Studium der Weisheiten der vielen verschiedenen und zum Teil jahrtausendealten Philosophien unserer Welt haben mich zu einem Wandel der allgemeinen schulmedizinischen, aber auch der naturheilkundlichen Betrachtungsweise geführt.

Schulmedizin ist das Handwerkszeug, aber sie lässt uns den Menschen nicht so helfen, wie wir es gerne möchten. In den meisten Fällen macht sich die Schulmedizin auch keine Gedanken um die seelischen und geistigen Hintergründe und Ursachen einer Krankheit. Dies führt selten zu den Ursprüngen Ihrer Probleme. Aber es reicht auch nicht nur die verschiedenen naturheilkundlichen Behandlungsschemata bzw. -möglichkeiten zu kennen und stereotyp anzuwenden, sonst unterscheiden wir uns zur Schulmedizin nur durch die andere Wahl der Mittel!

Erst das Erkennen von Körper, Geist und Seele, eventueller seelischer und generationsbedingter Traumen und Ihrer entsprechenden Berücksichtigung in der zahnärztlichen Therapie führt schliesslich zur wirklichen integralen Betrachtungsweise und damit zur Symbiose aller Möglichkeiten des Lebens.

Wir haben es verlernt: das vernetzte Denken! Nicht nur im Leben, sondern vor allem in der Medizin, die dem Menschen helfen soll zu leben!

Als integrale Zahnarztpraxis sehen wir die Aufgabe darin mit unserem gesamten Möglichkeiten diese Verbindung wiederherzustellen!